Die Etikette

Die Etikette: Das Logo

 

Die Grundlage des Logos bildet ein doppelter Ring, wobei die Kombination aus den Namen der Familie Fontannaz und der Celliers de Vétroz das Hauptmotiv umfassen. Dieses besteht aus aus dem dreiblättrigen Kreuz von St-Maurice, das von zwei Sternen sowie von der Jahreszahl 1862 umgeben wird.

 

All diese Elemente stehen in einem Zusammenhang mit der Gemeinde Vétroz, deren Namen ebenfalls in der Gesellschaftsbezeichnung figuriert. Das dreiblättrige Kreuz – es erinnert an die historische Verbindung zwischen der Pfarrei Vétroz und der Abtei von St-Maurice – wird durch seine Grösse sowie durch seinen Goldaufdruck zur Geltung gebracht. Es teilt den Kreis in vier gleich grosse Quadranten.

 

Die zwei Sterne in der oberen Hälfte finden sich, wie das Kreuz von St-Maurice, im Gemeindewappen von Vétroz, während die unten stehende Jahreszahl 1862 an die Gründung der Gemeinde Vétroz erinnert.

 

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

 

Die Etikette

 

Die Etikette – unabhängig vom Logo – weist mit grosser Nüchternheit auf die Gesellschaftsform, die Rebsorte, den Wein, dessen Namen in Goldschrift aufgedruckt ist, sowie auf den Jahrgang hin, und dies in der Farbe der jeweiligen Weinsorte.

 

Jeder Wein hat auf der Etikette seine eigene Farbei: smaragdgrün für den Amigne, lapizuliblau für den Petite Arvine, karminrot für den Fendant, schwarz auf einem karminroten Hintergrund für den Gamay usw.

 

Bei den « Grands Crus » ist das Logo voll in die Etikette integriert. Die Absicht ist es, das die Prästanz der Flasche der „Grands Crus de Vétroz » hervor zu heben. Die Farbe der Etikette mit ihrem gerippten Kreuz variiert je nach Rebsorte: Gold für den Fendant, Silber für den Amigne, Bronze für den Pinot noir. Diese Bezeichnungen sind in Schwarz, der Jahrgang in Rot aufgedruckt.

 

Für die Eichenfass-Weine veredelt sich das Logo mit einem gerippten St-Maurice-Kreuz in Gold und einer silbernen Umrandung. Die Bezeichnung des Weins sowie der Jahrgang sind in blutrot gehalten.

 

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Die Gegenetikette

 

Die Bezeichnung der Rebsorte oder des Weins erscheint in Gold auf der Gegenetikette, während das Logo in einer verkleinerten Form seine spezifische Farbe annimmt.

 

Ein Text von etwa einem halben Dutzend Zeilen beschreibt die geschmacklichen Qualitäten sowie die gastronomische Eignung des betreffenden Weines. Diese Beschreibungen sind in einer flüssigen, mit musikalischen Metamorphosen versetzten Sprache gehalten.

 

Bei den Eichenfass-Weinen figuriert die Einzelnummer der Flasche auf der Gegenetikette.

 

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°